Mittwoch, 21. Dezember 2011

Noch mehr Stulpen

Mir geht es wie Sandra, nach so einer großen Kaffeemütze brauche ich auch wieder kleinere, überschaubare Projekte, und da kommen auch mir Stulpen gerade recht.

Hier ein Paar das wieder mit wunderschöner handgefärbter Wolle, einem Seidenchiffon mit Blütenmuster und einem Crinkle-Chiffon gefilzt wurde.




Da es hier nun winterlich  geworden ist, kann man sie wirklich gut gebrauchen.

Ich wünsche Euch allen einen schönen Tag!

Sonntag, 11. Dezember 2011

Gewärmt wollen

nicht nur wir, sondern auch die heißen Getränke, die uns gerade jetzt, beim ersten Schnee, so gut tun. Darum wieder einmal ein Kannenwärmer, der hoffentlich zu jeder Jahreszeit das Herz erfreut.



Ich wünsche uns allen einen schönen 3. Advent!

Freitag, 9. Dezember 2011

Zum Beerenpflücken

oder auch einfach, um sich auf schöne Weise warm zu halten, kann man diese superzarten Stulpen tragen. Ich habe sie aus feinster Wolle von Melanie gefilzt, einer wunderschönen Färbung auf einem Kammzug von BFL und Sojaseide. Insgesamt habe ich 10 Gramm Wolle benötigt, die ich auf Seidenchiffon gefilzt habe. Seidenweiche, zart schimmernde Schmuckstücke sind entstanden, die auch schon eine Liebhaberin gefunden haben.



Für die kommenden Photos werde ich allerdings doch wieder den weißen Hintergrund von gestern wählen, da kommen die Farben noch schöner heraus. Die Stulpen sind nun schon weg, sonst hätte ich wohl noch mal photographiert.

Donnerstag, 8. Dezember 2011

Zarte Stulpen

Eines meiner Lieblingsmotive, dieses Mal als zarte Stulpen.





Die Photos hat übrigens mein Tapferes Nicolain gemacht.


Montag, 5. Dezember 2011

Weihnachtsmarkt im Frühling?

Die letzten 4 Tage verbrachte ich auf dem Kirchplatz in Weilheim in einer gemütlich Holzhütte und pries meine Waren an. So manches wurde gekauft, und ich hatte sogar Zeit, auch dort kreativ zu sein und zu nadelfilzen.

Das Wetter war sehr angenehm, zwar nicht so weihnachtlich, wie mancher es sich gewünscht hätte, aber für uns Aussteller ideal. Nur gestern am Sonntag zerzauste ein wilder Wind meine Dekoration und ich brauchte eine ganze Weile, bis ich alles so verteilt hatte, dass ich nicht ständig meine Hütte verlassen musste, um den Schatzhöhlen und Blüten hinterher zu jagen. Maria und Joseph neigten trotzdem dazu, andauernd zu stürzen, aber so hielt ich mich frisch und richtete sie immer wieder gern und mit aufmunternden Worten auf.

Der heutige Tag ist dem Aufräumen und Haushalten gewidmet, ab morgen werde ich dann die Aufträge filzen, die ja noch vor Weihnachten fertig werden sollen.




Freitag, 25. November 2011

Sepalot

Beim Filzen höre ich Radio, vor allem Bayern 2. Heute morgen wurde ein kurzer Bericht über Sepalot gebracht, und die Musik hat mir gut gefallen. Euch vielleicht ja auch. Hier der Song, der im Radio gespielt wurde. Ich muss mich jetzt vom Computer losreißen, denn es gibt viel vom ihm auf youtube zu hören, wozu ich jetzt aber keine Zeit mehr habe.


Sonntag, 30. Oktober 2011

Ausflug ins Hochmoor

Endlich waren die Kinder mal wieder zu einem Ausflug zu bewegen, das ist leider gar nicht so einfach. Wir beschlossen, nach Prem zu fahren, das liegt in der Nähe von Steingaden, welches wiederum nicht weit von der Wieskirche entfernt ist. Es war wunderschön, wurde richtig warm, und ich musste mir Klagen anhören, warum ich nicht erlaubt hatte, in superkurzen Hosen wandern zu dürfen. Aber auch ich war froh, meine Daunenjacke nicht mitgenommen zu haben, denn bei der Abfahrt glaubte ich noch fest, dass ich sie brauchen würde.

Wir wanderten also durch Hochmoor, vorbei an Torf-Abbau Plätzen, an gruseligen Wasserlöchern, durch Blaubeergestrüpp und Heidekraut. Später liefen wir durch Wiesen und hatten die Alpen in der Ferne im Blick. Alle waren zufrieden.












Mittwoch, 24. August 2011

Achensee

Gestern haben wir einen wunderschönen Ausflug an den Achensee gemacht. Er ist etwas mehr als eine Stunde von Weilheim entfernt in den Tiroler Alpen gelegen, und ich habe ihn erst kürzlich entdeckt. Die Farbe des Wassers ist einfach traumhaft, die Wiesen bilden einen wunderschönen Kontrast, und die umgebenden Berge liebe ich sehr. Es war ein schöner Ferientag, Philine und Nicolai fuhren uns im Tretboot über das Wasser und ein kühlender Wind erfrischte uns. Abends genossen wir noch diesen schönen Blick.





Montag, 22. August 2011

Winden


Im Moment liebe ich diese Winden, die ich selbst gesäht habe. Leider werden sie immer nur im Topf etwas. Ich würde mich so freuen, wenn die weißen, die sich überall hochschlängeln und ja auch ganz schön sind - wenn sie nicht immer so überhand nehmen würden - durch bunte Artgenossen bereichert würden. Na, immerhin blühen sie nun, neben den Strohblumen, die Nicolai sich so gewünscht hatte, denn er plant, Trockenblumensträuße zu binden. Auch sie sind im Beet den Schnecken zum Opfer gefallen, darum werden die Sträuße wohl nicht allzu üppig.









Montag, 15. August 2011

Blühendes Körbchen





Dieses Körbchen habe ich aus etwas gröberer Merinowolle gefilzt. Die Blüten sind sehr zart, es sind Winden. Dass sie einen zartrosa Blütenrand haben, kann man bei den Aufnahmen nur erahnen.

Dienstag, 2. August 2011

Ein unvergesslicher Abend

Im Moment bin ich sehr in Eile. Maurus reist in die USA und es gibt einiges vorzubereiten, und zwar bis Mittwoch, eigentlich morgen abend, denn Mittwoch fahren wir schon früh zum Flughafen. Ich wusste nicht, dass man einen ESTA-Antrag stellen muss, und ich wusste nicht, dass amtlich beglaubigte Unterschriften vor den Augen des Standesbeamten persönlich zu leisten sind. Ich weiß immer noch nicht, wie Überweisungen in die USA funktionieren, das lerne ich dann hoffentlich morgen.

Um so schöner war es, heute abend das fantastische Konzert von Sophie Hunger und ihrer Band mit zu erleben. Ich hatte großes Glück, denn die Karten habe ich bei Bayern 2 gewonnen. Eine sehr liebe Freundin hat mich nach Landsberg begleitet, und wir haben uns ein bisschen überraschen lassen.

Ich kannte schon ein paar ihrer Stücke aus dem Radio, und zu Weihnachten hatte ich mir ihre erste CD gewünscht, war bisher aber noch nicht oft dazu gekommen, sie mir anzuhören. Allerdings habe ich sie Nicolai einmal vorgespielt, und er war auch begeistert von ihrer wunderschönen Stimme.

Was für ein Erlebnis. Die Musiker sind großartig und es ist so schön, ihnen zu zu schauen dabei, mit wieviel Freude sie musizieren. Es kann sehr laut werden, und im nächsten Stück erklingen dann glasklare Töne auf dem Klavier und dazu die wunderschöne Stimme von Sophie Hunger.

Falls Ihr sie noch nicht kennt, könnt Ihr Euch hier eines der Lieder anhören, die bekannt sind. Es gefällt mir sehr gut!



Mittwoch, 27. Juli 2011

Schatz-Höhlen

Meine Blütensteine kennt Ihr ja vielleicht schon. Sie liegen wunderbar in der Hand und sehen auch schön aus, aber jeder fragt, wozu sie eigentlich da sind.

Angefangen hatte ich damit, einfach Blüten mit Stiel zu filzen, die dann aber so einen festen Stiel brauchten, dass sie auch in der Vase stehen konnten. Und dafür braucht man dann auch die passende Vase. Also dachte ich, es wäre eigentlich ganz gut, wenn man solche Blüten filzte, die kein Hilfsmittel zum Stehen brauchten, und so kam ich auf die Idee, sie auf einem Stein wachsen zu lassen. Sie haben also keine bestimmte Funktion, außer das Herz zu erfreuen, und natürlich kann man sie auch als Briefbeschwerer benutzen.

Inzwischen habe ich schon recht viele von ihnen gefilzt, und jetzt wollte ich sie ein wenig variieren. Entstanden sind meine Schatz-Höhlen, in die man kleine Kostbarkeiten legen kann oder auch andere Kleinigkeiten, die einen guten Platz brauchen. Sie haben in etwa die gleiche Form wie die Blütensteine, aber sind viel leichter! Es macht viel Freude, sie zu filzen.










.

Mittwoch, 20. Juli 2011

Gestern auf der Glentleiten

Ein Enkelkind hat gefehlt, Jonathan hat leider momentan nicht so viel Sinn für Familie, schon erst recht nicht, wenn die Sonne endlich einmal wieder scheint und man sich beim Beachen trifft. Und dann musste er abends auch noch arbeiten, so dass ein open-end für ihn auch nicht möglich war.

Schön war es, die Nichten - und natürlich die dazu gehörigen Eltern zu sehen. Das kommt leider nicht so oft vor, denn sie leben in Hamburg. Dort ist es ja auch sehr schön, aber doch ziemlich weit.



Ihr könnt Euch ja nun, falls Ihr gar nichts besseres zu tun habt, überlegen, welche Kinder wohl zusammen gehören.

Die Glentleiten ist übrigens ein sehr schönes Freilichtmuseum oberhalb des Kochelsees, dass ich, wie die Kinder behaupten, bestimmt mindestens zum 100. Mal, immer wieder gern besuche. Es macht einfach viel Spaß, durch die alten Häuser zu laufen und sich vorzustellen, wie die Menschen hier früher gelebt haben. Ins Kiekeberg-Museum bei Hamburg würde ich allerdings auch mal wieder sehr gern gehen.

Euch allen einen schönen Abend, bei dem Regen kann man es sich daheim ja so richtig schön gemütlich machen.

Donnerstag, 7. Juli 2011

Ich liebe Mohnblüten

Man könnte den Eindruck gewinnen, ich sei momentan sehr faul. Leider stimmt das nicht, aber zum Filzen und Fotographieren komme ich eben nicht so viel, wie ich wohl wollte. Aber jetzt habe ich ein paar Mohnblüten gefilzt. Ich liebe diese zarten, in wunderschönen Farben leuchtenden Blüten und probiere schon lange, wie ich diese Zartheit nachfilzen kann. Allein mit Wolle ist es mir bisher nicht gelungen, obwohl meine Blüten im Allgemeinen sehr zart sind. Aber nun habe ich nur einen Hauch von Wolle auf Seidenchiffon gefilzt, und endlich sieht der Mohn so aus, wie ich es mir gewünscht habe!


 

Euch allen wünsche ich einen schönen sonnigen Tag!